Aufstellungsarbeit & Soziometrie

„Der Raum als Metapher für Beziehungen kann dafür genützt werden um komplexe soziale und betriebliche Dynamiken sichtbar und gestaltbar zu machen. Dabei können Szenarien für eine neue Wirklichkeit entworfen und Veränderung erlebbar gemacht werden. Durch das Miteinbeziehen der Körperwahrnehmung und der Visualisierung erweitern wir das Repertoire an Entscheidungshilfen und eröffnen gleichermaßen einen neuen Möglichkeitsraum.“ U. Hagg

AbsolventInnen sollen nach Abschluss des Lehrgangs in der Lage sein, mit Hilfe von handlungsorientieren Methoden den Möglichkeitsraum für sich anvertrauende Menschen zu erweitern und mit komplexen Herausforderungen in der psychosozialen Beratung, Mediation und in Arbeitsfeldern kreativ umgehen zu können.

Ausbildungsübersicht 

M 1.1

Ethische Grundhaltungen

08. Nov. 2019
ReferentIn: 
  • Univ. Lekt. Ulrich P. Hagg M.A. MBA

Inhalt: Prinzipienethische und prozessethische Grundlagen der Aufstellungsarbeit; systemische Haltung, Menschenbild; aktive soziale-, Werte- und Konstruktneutralität, Ergebnisoffenheit und selbstkritische Wachheit; Umgang mit Widerstand und Konflikt Lehrziel: Reflexion der eigenen Rolle, Haltung und Menschenbild; Entwicklung eines ethischen Bewusstseins für die methodische Auswahl und das Vorgehen.

FR 16:30-21:00

M 1.2

Grundlagen der Aufstellungsarbeit

09. Nov. 2019
ReferentIn: 
  • Univ. Lekt. Ulrich P. Hagg M.A. MBA

Inhalt: Entstehungs- und Methodengeschichte unterschiedlicher Schulen; Narrativ-konstruktivistische Grundannahmen der Aufstellungsarbeit; das Autopoiesis Konzept; Grunddynamiken in sozialen Systemen und ihren Subsystemen (Familien, Vereine,..) Grunddynamiken in Arbeitssystemen (Team, Abteilung, Organisation, Projektgruppe) Lehrziel: Kennenlernen der Möglichkeiten, Indikatoren und Grenzen der Aufstellungsarbeit im Rahmen der Lebens- und Sozialberatung.

SA 09:00-17:30

M 2

Methodik I - Die Aufstellung als Metapher im Raum

17.-18. Jan. 2020
ReferentIn: 
  • Univ. Lekt. Ulrich P. Hagg M.A. MBA

Inhalt: Rahmenbedingungen, Überweisungskontext, Lebensweltlicher Kontext (Genogramm, soziales Atom, Organigramm); Ziel/Auftragsklärung; Grundkonzepte der Verkörperung und Verräumlichung; die Methode als Arbeitshypothese (Wahl des Settings Einzel/Paar/Familie/Team/Organisation); inhaltliche Hypothesenbildung; Umgang mit Krisensituationen im Aufstellungskontext, Assoziation und Dissoziation Lehrziel: Formen der Prozessgestaltung, Herstellung, Verwirklichung und Auflösung der Methode kennen lernen; Übergange gestalten lernen.

FR 16:30-21:30
SA 09:00-17:30

M 3

Methodik I - Teile Arbeit mit Einzelpersonen

21.-22. Feb. 2020
ReferentIn: 
  • Univ. Lekt. Ulrich P. Hagg M.A. MBA

Inhalt: Der leere Stuhl; hypnosystemische Teile Arbeit, multiple voices; das innere Team; Arbeit mit dem Systembrett; Time line; Miniskulpturenaufstellung; Arbeit mit Symbolen und Platzhaltern; Gestaltung von Übergangsprozessen im Raum; Tetralemmaaufstellung; Arbeit mit Handpuppen; Arbeit mit Persönlichkeits- und Beziehungsanteilen; Themen wie Gesundheit/Krankheit, Stress, Burnout, Resilienz, Sucht, Ambivalenz, innerer Konflikt, Entscheidungen, etc. externalisiert bearbeiten. Lehrziel: Integration verschiedener therapeutischer/ beraterischer Konzepte in der Anwendung mit Einzelpersonen; Qualitäten der unterschiedlichen Methoden erfahren

FR 16:30-21:30
SA 09:00-17:30

M 4

Theorie & Praxis der Aufstellungsarbeit mit sozialen Systemen

13.-14. März 2020
ReferentIn: 
  • Univ. Lekt. Ulrich P. Hagg M.A. MBA

Inhalt: Skulpturarbeit mit Paaren, Eltern, Eltern und Kindern, Geschwistern, Herkunftsfamilien, Patchworkfamilien, Pflege-und Adoptivfamilien; Aufstellungen mit Vereinen, Nachbarschaften, Familienbetrieben, bei Verlust von Angehörigen; Pflege-themen; Aufstellungen und Biografiearbeit, Familienrekonstruktion; Simultanskulptur; Lehrziel: Anwendung in diversen familiären und partnerschaftlichen Themenfeldern und Settings erlernen.

FR 16:30-21:30
SA 09:00-17:30

M 5

Theorie und Praxis der Aufstellungen mit Teams & Organisationen

8.- 9. Mai 2020
ReferentIn: 
  • Univ. Lekt. Ulrich P. Hagg M.A. MBA

Inhalt: Aufstellung in der Team- und Organisationsentwicklung, in der Ablauf- und Aufbauorganisation, bei strukturellen und personellen Change Prozessen; familiäre und betriebliche Dynamik von Familienunternehmen; Aufstellungen mit Start Ups und bei Innovationsprozessen; Rollenspiele für Personalwesen, Case Management, Vertrieb u. Kundenbeziehung; Team-/ Organisationsaufstellung; der Erwartungskreis Lehrziel: Einsatz von Aufstellungen in der betrieblichen Beratung, Supervision und im Coaching erlernen.

FR 16:30-21:30
SA 09:00-17:30

M 6

Erweiterte Aufstellungsarbeit mit Gruppen

19.-20. Juni 2020
ReferentIn: 
  • Judith Meister MSc.

Inhalt: Soziogramm, Soziodrama, Rollenspiel, theatrale Interventionen; szenisches Verstehen; Lebensrollenprozess; Protagonisten und Antagonisten; Einsatz von Hilfs-Ichs; Einsatz von Inter- und Intramediärobjekten; Einrollen und Entrollen; Rollenfeed-back, Sharing; Gruppendynamik und Gruppenrollen. Lehrziel: Einsatz von Soziometrie und Aufstellungen in Selbsterfahrungs- und Rollenspielgruppen erlernen.

FR 16:30-21:30
SA 09:00-17:30

Gesamtbetrag € 1.260,-

Die Module können auch einzeln gebucht werden.
Kosten pro Modul mit 16 UE: € 250,–  (Freitag, Samstag)

Informationen und Anmeldung unter office@isysakademie.at.

Um nach Abschluss des Lehrgangs als Lebens- und SozialberaterIn in die Österreich weite Liste der WKO als ExpertIn für Aufstellungsarbeit aufgenommen zu werden, muss ein aufrechtes Gewerbe in Lebens- und Sozialberatung nachgewiesen werden.
Sie benötigen dazu auch noch eine Bestätigung durch eine/n beim Fachverband eingetragene/n SupervisorIn (Einzelsupervision, mindestens 5 Einheiten) über die Supervision von 40 dokumentierten Aufstellungseinheiten (ab Fortbildungsbeginn).